Stereoskopie

Ein neues Bildgefühl

Bei der Stereoskopie werden Bilder in einem räumlichen Eindruck von Tiefe, der nur optisch und nicht real vorhanden ist, wiedergegeben.

Bei der Stereoskopie wird mit zweidimensionalen Abbildungen eine räumliche Tiefe vermittelt. Der Begriff der Stereoskopie wird oft mit 3D verwechselt. Die Stereoskopie beruht darauf, dass der Mensch mit den Augen zur gleichen Zeit zwei Blickwinkel beobachten kann. Das Gehirn ordnet den jeweiligen Dingen, die der Mensch betrachtet, eine Entfernung zu. So kann der Mensch, ohne den Kopf bewegen zu müssen, ein dreidimensionales Abbild der betrachteten Umwelt wahrnehmen. Es geht genau darum, dass man in das jeweiligen Auge unterschiedliche zweidimensionale Bilder aus jeweils zwei gering abweichenden Winkeln zusammen bringt.

Die perspektivische Verzerrung, die Farbe und der eingeschränkte Standort des Menschen bleiben erhalten. Das unwirkliche und tiefe Bild bei der Stereoskopie entsteht dadurch, dass das Foto auf allen Ebenen scharf angeboten wird. So wird ein Raumeindruck erzielt der gegen die Natur des Auges ist. Man kann nämlich normalerweise immer nur einen eingeschränkten Bereich scharf und deutlich sehen. Durch die Stereoskopie kann man Bilder und auch Filme räumlich wahrnehmen. Dem Auge wird durch das stereoskopische Verfahren ein räumlich versetztes Bild vermittelt. Man benötigt, um den Effekt mit dem Auge wahrnehmen zu können jedoch eine spezielle Brillen wie eine Rot-Grün-Brille, eine Polarisationsbrille oder eine Shutterbrille.


Stereoskopie Filme

Bei der Stereoskopie werden mit einer so genannten Stereokamera die benötigten Halbbilder synchron aufgenommen. Dabei wird jedes einzelne Bild als stereoskopisches Halbbild bezeichnet. Ein Bilderpaar bezeichnet man bei der Stereoskopie als ein stereoskopisches Bild.

Wenn man unbewegte Bilde und Motive, wie zum Beispiel eine Landschaft aufnimmt, dann kann man die benötigten Halbbbilder auch nacheinander und metachron aufnehmen. Die jeweilige Vergrößerung oder auch Verkleinerung der ursprünglichen wird mit Hilfe der Stereoskopie erreicht. So erreicht man den nicht vorhandenen räumlichen Eindruck und erhält eine möglichst reale Wiedergabe des Geschehens. Mit der Stereoskopie hat man das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Die Stereoskopie sorgt für einen realistischen räumlichen Eindruck. Stereoskopische Videos sind deshalb zur Darstellung besonders gut geeignet. So wird durch die Stereoskopie eine perfekte Vorstellung von räumlichen Strukturen vermittelt, wobei die 3D-Bilder und Objekte in echte Videosequenzen intergriert werden können. Man benötigt dazu aber immer eine 3D-Brille. Bei der Autostereoskopie hingegen wird der räumliche Effekt direkt auf dem Bildschirm erzeugt und man kann ohne Brille den genialen Effekt genießen.


Stereoskopie Video

Die stereoskopischeTechnik ist auch in Videos oder im Fernsehen einsetzbar und sorgt hier für gigantische Effekte und ein völlig neues Wahrnehmungsgefühl.